Newsdetails

„Respekt vor den 100 Jahren“

Kanzlerin Merkel lobt Viessmann-Forschung

ALLENDORF/EDER. Im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Hessens Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Tarek Al-Wazir (Grüne), hat die Viessmann-Gruppe gestern ihr neues Forschungsund Entwicklungszentrum Technikum eingeweiht. Der Hersteller von Heiz-, Industrie- und Kühlsystemen setzt mit der Investition von 50 Millionen Euro einen Meilenstein für die interdisziplinäre Entwicklung von Produkten.

Die Bundeskanzlerin hob in ihrer Festrede die Innovationskraft des Unternehmens hervor. Zum 100-jährigen Jubiläum von Viessmann und der Internationalisierung während der vergangenen 25 Jahre sagte sie: „Was in einer kleinen Werkstatt begann, ist heute eine global tätige Unternehmensgruppe geworden; da kann man nur sagen: Respekt vor dem Weg in diesen 100 Jahren.“ Mit dem Technikum unterstreiche das Unternehmen, welch hohen Stellenwert Forschung und Entwicklung eingeräumt werde. Al- Wazir lobte das Unternehmen als Kooperationspartner zahlreicher Hochschulen.

Als Umweltpionier und technologischer Schrittmacher liefert Viessmann seit Jahrzehnten energieeffiziente Heizsysteme. Viele Entwicklungen gelten als Meilensteine der Heiztechnik. „Im Technikum bündeln wir nun die Entwicklungsaktivitäten über den gesamten Produktentstehungsprozess – von der Idee bis zur Serienreife“, sagte Prof. Dr. Martin Viessmann. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum am Stammsitz in Allendorf sei ein „weiteres Bekenntnis zur Region“. In Allendorf arbeiten 4400 der 12 000 Beschäftigen. (mwe)

HNA, 13.04.2017