Newsdetails

SMA: Gibt’s auch dieses Jahr 14 Cent?

Spekulation über Dividende für Aktionäre – Unternehmen gibt keine Auskunft

NIESTETAL/KASSEL.

Können die Aktionäre des Niestetaler Solartechnikherstellers SMA für das Geschäftsjahr 2016 mit einer Dividende rechnen? Und wenn ja, in welcher Höhe?

Auf dem Internetportal www.hauptversammlungstermine. de wird bereits spekuliert. „Es wird eine Dividende in Höhe von 0,14 Euro erwartet“, heißt es dort. Andere Analysten gehen von einer Dividendenzahlung von um die 21 Cent pro Aktie aus.

In der Unternehmenszentrale von SMA in Niestetal wollte man sich zu einer möglichen Dividende am Mittwoch nicht äußern.

Firmensprecherin Susanne Henkel verwies auf die Hauptversammlung am 23. Mai. Dann werde über eine mögliche Dividende entschieden. Den Vorschlag dafür unterbreitet der Aufsichtsrat des Unternehmens. Grundlage dafür ist der Geschäftsbericht für das Jahr 2016.

Sollte SMA tatsächlich 14 Cent pro Aktie zahlen, entspräche dies exakt der Summe, die im vergangenen Jahr für das Geschäftsjahr 2015 ausgeschüttet wurde.

In den beiden Jahren davor, also 2015 und 2014, waren die Aktionäre wegen der Krise des Unternehmens leer ausgegangen. Vergleichsweise goldene Zeiten erlebten die Anteilseigner auf dem Höhepunkt des Solarbooms. 2011 erhielten die Aktionäre pro Wertpapier drei Euro, in den Jahren davor und danach waren es jeweils 1,30 Euro. Die vorläufigen Zahlen für 2016 sehen einen Umsatz von rund 940 Millionen und ein Vorsteuerergebnis von circa 75 Millionen Euro vor. Für 2017 rechnet der Vorstand mit einem Umsatz zwischen 830 und 900 Millionen Euro und einem Ergebnis von 70 bis 90 Millionen Euro. (ket)

HNA, 23.03.2017