Newsdetails

Viessmann entwickelt Energiesystem für Aldi

Technik für umweltfreundlichere Filialen kommt aus dem Edertal

ALLENDORF/EDER. Das Heiz-und Kühltechnik-Unternehmen Viessmann in Allendorf/ Eder (Waldeck-Frankenberg) arbeitet in einem neuen Projekt mit dem Lebensmitteldiscounter Aldi Nord zusammen: Es geht darum, in Aldi-Filialen Energie zu sparen, umweltfreundliche Kühlmittel zu nutzen und durch Fotovoltaikanlagen auf den Märkten mehr Energie selbst zu produzieren. Das Energiesystem dafür – „ESyCool green“ – hat Viessmann entwickelt. Die Kooperation wurde am Montag auf der Messe Euroshop in Düsseldorf vorgestellt.

In einer ersten Phase werden zehn Filialen von Aldi Nord mit dem Kälte-Wärme- Verbundsystem ausgerüstet, das neue Maßstäbe zum effizienten Kühlen und Heizen mit Wärmepumpen-Systemen setze, wie Viessmann in einer Pressemitteilung erklärte. „Wir freuen uns, dass Aldi Nord auf seinem Weg zu mehr Klima- und Umweltschutz auf unser ganzheitliches ESyCool- Konzept setzt“, sagt Dr. Frank Schmidt, Leiter der Viessmann- Kühlsysteme.

Christian Fleck, bei Aldi Projektverantwortlicher, sagt: „Ein Teil unserer Modernisierung ist, unsere Filialen energieeffizienter und nachhaltiger zu machen. Dabei setzen wir auf umweltfreundliche und natürliche Kältemittel. Wir wollen die Eigennutzungsquote der selbstgewonnenen Energie durch Fotovoltaikanlagen in Kombination mit Kälte-und-Wärme-Verbundanlagen deutlich erhöhen.“

Keine fossilen Brennstoffe

Das größte Einsparpotenzial liege in der Kältetechnik der Filialen, die rund 50 Prozent am Gesamtstromverbrauch betrage. Mit „ESyCool green“, das auf natürliche Kältemittel setze, seien erhebliche Einsparpotenziale möglich. Zudem soll künftig auf fossile Brennstoffe zur Gebäudeheizung verzichtet werden.

HNA, vom 07.03.2017