Newsdetails

Tod von Günther Cramer

Ein Verlust für die Branche und für die Region

"Mit Günther Cramer haben wir einen großartigen Menschen verloren, der mit seinen wegweisenden Entwicklungen in der Energiesystemtechnik, seinem Weitblick und persönlichem Engagement nicht nur weltweite Maßstäbe gesetzt, sondern gerade auch in der Region Nordhessen den Anstoß für einen nachhaltigen Strukturwandel gegeben hat". Mit diesen Worten hat Stefan Reuß als Aufsichtsratsvorsitzender des Regionalmanagements Nordhessen GmbH und als Landrat des Werra-Meißner-Kreises auf den Tod des SMA-Gründers Günther Cramer reagiert. "Unser Mitgefühl gilt seiner Familie", so Reuß.

Regionalmanager Holger Schach sagte, es sei ganz wesentlich Günther Cramer zu verdanken, "dass wir in unser Region ein einzigartiges Profil in der Forschung, Entwicklung, Produktion und Anwendung von regenerativen Energien und damit Zukunftsperspektiven haben, um die uns andere Regionen beneiden". Cramer, der auch im Aufsichtsrat des Regionalmanagements saß, sei Idealist, zugleich Visionär und vor allem pragmatischer Macher gewesen. "Wir alle haben diesem außergewöhnlichen Mann sehr viel zu verdanken", so Schach.

PRESSEMITTEILUNG 09.01.2015

Für Informationen stehen Ihnen zur Verfügung:
Regionalmanager Holger Schach, Tel. 05 61 / 970 62 00