Clustermanagement

In Nordhessen ist in den vergangenen 25 Jahren umfangreiches Know-how im Themenfeld Erneuerbare Energien und Energieeffizienz entstanden. Erfolgreiche Unternehmen, die Universität Kassel und weitere Forschungseinrichtungen beschäftigen sich in der Region mit dezentralen Energietechnologien, dem umweltgerechten Bauen, der rationellen Energienutzung sowie der energieeffizienten Produktionsweisen.

Die Regionalmanagement Nordhessen GmbH mit seinen Aktivitäten im Bereich des Clusters Dezentrale Energietechnologien und Energieeffizienz bündeln, unterstützt und entwickelt Maßnahmen und Projekte in und mit der Region – zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit, für zukunftssichere Arbeitsplätze und hohe Lebensqualität.

Das Cluster Dezentrale Energietechnologien wird dabei durch das Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien e.V. (deENet) fachlich begleitet. In enger Abstimmung werden Kooperationsprojekte entworfen, die Nordhessen zur Modellregion in Bezug auf Forschung und Entwicklung sowie Produktion und Anwendung dezentraler Energietechnologien und Energieeffizienz entwickeln.

Das Clustermanagement schafft die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Vernetzung regionaler Akteure und die Initiierung von Kooperationsprojekten. Unser Netzwerk aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Dienstleistern und Gebietskörperschaften vereint unterschiedliche Erfahrungen, Wissen und Lösungen rund um die Themen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Durch regionale Kooperation wird Industrie und Handwerk in der Region gestärkt und innovative Projekte zur Nutzung Erneuerbarer Energien und Effizienzverbesserung umgesetzt. Auf kommunaler Ebene werden darüber hinaus Initiativen wie Klimaschutzkonzepte, Energiegenossenschaften sowie Bürgerwind- und solaranlagen unterstützt, um die Energiewende von unten zu fördern.

Die Arbeit des Clusters beinhaltet unter anderem:

  • Förderung der nachhaltigen regionalen Entwicklung
  • Schaffung von Netzwerken und Förderung des Cluster-Dialogs
  • Clusterinternes und –übergreifendes Kooperationsmanagement
  • Informations- und Wissenstransfer
  • Veranstaltungsmanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit und Marketingmaßnahmen inkl. Standortmarketing
  • Entwicklung und Umsetzung regionaler Leitprojekte
  • Innovative Projekte zur Nutzung erneuerbarer Energien und Effizienzverbesserung
  • Intensivierung von Forschung und Entwicklung
  • Internationalisierung

Beispielhaft sind im folgenden Schaubild zahlreiche regionale Akteure entlang der Wertschöpfungskette dargestellt: