Kommunen

Die regionale und kommunale Ebene spielt für die Realisierung eines dezentralen Energiesystems und für eine nachhaltige Entwicklung eine zentrale Rolle. Auch wenn sich die Region Nordhessen bereits durch eine Vielzahl verschiedener Initiativen vor Ort auszeichnet, ist der Stand bei der Nutzung lokaler Ressourcen (Energieerzeugung, Energieeffizienz) in den Kommunen sehr unterschiedlich. Durch die Integration der einzelnen Maßnahmen in eine Gesamtstrategie und die Nutzung von Synergien kann die Entwicklung noch sehr viel effizienter gestaltet werden. Das Ziel im Handlungsfeld „Kommunen“ ist es, den Ausbau der Erneuerbaren Energien sowie die regionale Wertschöpfung und Entwicklung zu fördern und Kommunen bei der Energiewende vor Ort zu unterstützen. Für die Umsetzung der Energiewende vor Ort sind Modellvorhaben erforderlich - Konzepte und Leitbilder auf kommunaler Ebene ebenso wie der regionale Austausch über gelungene Vorhaben (Best Practice-Beispiele) als Blaupause für weitere Partner in der Region.

Hierzu treffen sich die Energie- und Klimaverantwortlichen auf Kreis- und kommunaler Ebene regelmäßig an wechselnden Veranstaltungsorten im „Praxisaustausch Nordhessen“. Allen gemeinsam ist der Umgang mit dem Thema Klima, Erneuerbare Energien und/oder Energieeffizienz in der täglichen Praxis. Die Plattform wird vom Clustermanagement organisiert und moderiert. Zunächst als einfachen Erfahrungsaustausch konzipiert, wird inzwischen diskutiert wie die regionale Energiewende erfolgreich weiterentwickelt werden kann. Der Praxisaustausch bündelt vorhandenes Wissen und hat das Ziel, neue Maßnahmen, Projekte und Programme in der Region zu initiieren.

Ergänzt wird der „Praxisaustausch Nordhessen“ durch das deENet-Projekt „Hessen aktiv: 100 Kommunen für den Klimaschutz“. 127 hessische Kommunen, die dieses Ziel verfolgen, Energie einzusparen und damit CO2-Emissionen zu vermeiden, haben im Rahmen des erfolgreichen Projektes eine Charta für den Klimaschutz unterzeichnet. In der Charta verpflichten sich die Kommunen, kommunale Aktionspläne auf der Grundlage einer CO2-Bilanz zu erstellen und regelmäßig über deren Umsetzung zu berichten.

Ergänzend wurden im Rahmen des EU-Projektes ENERGYREGION gemeinsam mit der Klima und Energieeffizienz Agentur KEEA, dem Regionalmanagement Nordhessen und lokalen Partnern Workshops in den Landkreisen angeboten. Vermittelt wurde bedarfsgerechte Unterstützung im Bereich Energie, Energieeffizienz und Stadtentwicklung. Ziel der Workshops war es, die Wertschöpfung und nachhaltige Entwicklung in der Region zu fördern und Kommune über Fördermöglichkeiten, Einsparpotentiale und Wege zur Nutzung erneuerbarer Energien zu informieren. Der spezifische Informationsbedarf wurde zuvor in einer Umfrage unter den nordhessischen Kommunen erhoben.