Industrie, Handwerk und Gewerbe

Industrie, Handwerk und Gewerbe haben sowohl im Strom als auch im Wärmebereich einen erheblichen Anteil am Energieverbrauch. Sie sind daher ein wesentlicher Baustein für eine erfolgreiche Energiewende. Obwohl sich durch Effizienzmaßnahmen langfristig Kosten sparen lassen, findet die Beteiligung an der Energiewende bisher jedoch nicht überall in ausreichendem Maße statt. Während zahlreiche Effizienzmaßnahmen und Energiemanagementsysteme hauptsächlich in besonders energieintensiven Unternehmen zu Anwendung kommen, spielt Energieeffizienz in Betrieben mit einem moderaten Energiekosten-Anteil an den Gesamtkosten Effizienz dagegen eine geringere Rolle. Insbesondere angesichts weiter steigender Energiepreise bieten Effizienzmaßnahmen jedoch für viele Unternehmen die Möglichkeit, den Kostendruck zu reduzieren und so langfristige Wettbewerbsvorteile zu sichern.

Ziel der Arbeitsgruppe  ist eine stärkere Integration von Industrie, Handwerk und Gewerbe in die Energiewende. Vorhandene Potentiale zur Energieeinsparung sollen in den Unternehmen realisiert werden. Dafür werden bspw. folgende Ziele und Maßnahmen genannt: Kommunikation von Effizienzpotentialen und entsprechenden Fördermöglichkeiten zu ihrer Umsetzung, Steigerung der Energieeffizienz durch „Anreizsysteme“ und die hochwertige und methodengestützte Umsetzung von Effizienzmaßnahmen, verstärkter Einsatz von KW(K)K durch bessere Prozessintegration oder verbesserte Prognosesysteme für den Energiebedarf.